DEUTSCH · ENGLISH

Panikattacken und Angststörungen

Angststörungen können durch die Kombination mehrerer Therapien behandelt werden.

Angstgefühle kennt jeder, und das ist gut so. Angst vor Feuer verhindert, daß man sich verbrennt und sorgsam mit Feuer umgeht, um nur eines von vielen Beispielen zu nennen, warum Angst auch positive Seiten hat und so zu unserem Selbstschutz dient. 

Immer öfter aber ist zu beobachten, daß Ängste irrational übersteigert erlebt werden und die Betroffenen krankhaft beherrschen. Diese Ängste treten dann plötzlich, unerwartet und ohne ersichtlichen Grund auf. Dies führt oft soweit, daß der Tagesablauf von der Angst und vor dem Auftreten derselben bestimmt wird. 

Dies wird als Panikattacken oder Angststörung bezeichnet. In medizinisch tätigen Kreisen wird in den letzten Jahren eine rapide Zunahme an Patienten, die an solchen Beschwerden leiden, registriert.
Sehr oft sind junge Menschen, die über einen längeren Zeitraum Streß und Überlastungen ausgesetzt sind, betroffen. Auch Schockerlebnisse und Traumen seelischer oder körperlicher Natur können Auslöser sein, oft sind aber keine erkennbaren Ursachen explorierbar. 

Die Therapie von Panikattacken und Angststörungen ist nicht einfach, erfordert viel Zeit und muß individuell auf jeden einzelnen Betroffenen abgestimmt sein. Im Ambulatorium und Praxiszentrum Augarten werden Patienten mit solchen Beschwerden von einem Team verschiedener Experten behandelt. 

Nach einer genauen Anamnese erfolgt eine Durchuntersuchung, ob körperliche Ursachen, zum Beispiel Hormonstörungen, eine Rolle spielen. Eventuelle seelische Erkrankungen und psychische Ursachen, wie zum Beispiel versteckte Depressionen werden aufgedeckt und bei Bedarf medikamentös und/oder gesprächstherapeutisch behandelt. 

Schließlich wird, falls nötig, auch eine Anamnese und Diagnose nach den Regeln der Traditionell Chinesischen Medizin durchgeführt (Dr. Wolfgang Molnár und Dr. Marietta Coloini). Bei Störungen im energetischen Bereich wie Ungleichgeicht von Yin und Yang kommen Akupunktur, chinesische Kräuterheilkunde und Tuina - Massagen zur Anwendung. Alle oben angeführten Behandlungen werden einzeln oder in Kombination - nach Rücksprache der behandelnden Ärzte mit dem Patienten und untereinander - durchgeführt und können so eine Heilung oder wesentliche Besserung von Panikattacken und Angststörungen bewirken.